iPhone speichert Lokalisierungsdaten, Abhilfe möglich

21 April 2011 von jh Kommentieren »

Gestern, hat O?Reilly eine Funktion in iOS 4 entdeckt, welche etwas seltsam wirkt. Dabei handelt es sich um eine unverschlüsselte (!) Datei (?consolidated.db”), welche alle GPS, Kompass und Wifi Zellen Daten enthält, und speichert. Somit kann man, mit der kostenlos von O?Reilly bereitgestellten Software Mac OSX iPhoneTracker, die Datei aus einem iPhone Backup auslesen. Und somit nachverfolgen wo/wann das iPhone wo  war. Allerdings sind häufig falsche Daten dabei, und nur mit der Datei kann man auch nicht nachvollziehen welche Person, das iDevice dabei verwendet hat, trotzdem macht es stutzig.

Scheinbar wird diese “Datenbank”, dazu verwendet um etwas “dazuzulernen” und die nächste Ortung zu verbessern.

Apple wurde bereits über diesen Fund informiert, hat aber bis Dato keine Stellung dazu genommen.

Ryan Petrich hat auf diesen Fund reagiert, und seit gestern nach ist ein Cydia Tweak “untrackerd” veröffentlich, welcher dauernd im Hintergrund läuft, und die Datei dauernd löscht. Wir konnten den Tweak leider noch nicht testen, und können euch deshalb nicht sagen inwiefern es sich auf die Akkulaufzeit auswirkt.

[Update]

 

Alex Levinson, ehemaliger iOS Forensic Researcher, hat sich dazu geäußert, dass die Datenbank nur ein Zwischenspeicher für Apps ist. So bekommen nur jene Apps auf die Datei Zugriff, welche man für die Ortungsdienste erlaubt. Möchte man z.B bei Facebook Places einchecken, greift Facebook auf diese Datei zurück.

Offen bleibt aber die Frage warum alte Einträge nicht regelmäßig gelöscht werden?

 

Werbung