Archiv für die ‘Werbung’ Kategorie

Das T-Retro-Shirt – Perfekt, um die Telekom zu ärgern

29 Mai 2013

T-Retro

 

Heute geht’s einmal um etwas anderes, als nur Technik. Wobei.. es hat ja gewissermaßen doch etwas damit zu tun.

Wie ihr sicherlich wisst, hat sich die Deutsche Telekom in letzter Zeit nicht viele Freunde gemacht. Drosselung von DSL-Leitungen ist nun in den Verträgen mit drin, Festnetz-Telefonie soll auch in nicht-rentablen Gebieten abgeschaltet werden. Da ist Hohn und Spott vorprogrammiert, vor allem im Internet. Auf Twitter, Facebook und Co. ging’s rund, und das sorgte natürlich auch für viele lustige Ideen. Werbeplakate wurden entworfen, die das “neue Konzept” zeigen. Nicht ganz ernst zu nehmen, aber dennoch für einen Lacher gut, wie ich finde. ;)

Und unter all diesen Tweets und Posts bin ich dann auf getDigital.de gestoßen. Die Seite kannte ich schon länger, doch nun war ich von einem Produkt besonders angetan: Dem T-Retro-Shirt.

getDigital war so nett und schickte mir zwei Shirts mit der tollen Idee. Die Qualität des Shirts und der Aufdruck selbst ist sehr gut. Ich zog’ eins gleich mal an und da ich sowieso in einen T-Shop musste, war das gleich doppelt passend. Also nichts wie rein in die Stadt und in den Shop und dort mit dem Verkäufer über die neuen Tarife diskutiert. Anfangs fiel’ es ihm nicht auf, doch mittendrin fing’ er laut an zu lachen und wollte gleich wissen, woher er das hat, da er es sich auch zulegen möchte. Und wenn das schon Telekom-Mitarbeiter sagen… ;)

Wer sich das Shirt kaufen möchte, sollte diesem Link folgen. Für 9,95€ ein echtes Schnäppchen und man bringt die Verkäufer garantiert zum Lachen. Wer nach anderen Geschenken sucht, der kann sich auch die anderen tollen Artikel von getDigital anschauen.

 

Das sprechende Murmeltier Murmeli

11 August 2011

[Trigami-Anzeige]
Artikel wurde nicht gefunden

Der Schweizer Milchverarbeiter Emmi hat für sein Maskottchen Murmeli – bekannt aus der TV-Werbung – nun eine interaktive iPhone-App kreiert.

Das Murmeltier, dem man einen eigenen Namen geben kann, plappert ihm vorgesagtes verfremdet nach, kann gefüttert und gestreichelt werden. Über einen integrierten Strichcode-Scanner verzehrt es ihm vorgehaltene Emmi-Produkte.

Murmeli mag nicht gerne angestupst werden, hat aber trotzdem seine eigene Facebook-Fanseite. Die App ist auf jeden Fall den Download wert und bekämpft ganz gut Langeweile in Bus und Bahn.

Artikel wurde nicht gefunden

FONIC – Ideal fürs iPad!

27 März 2011

[Trigami-Anzeige]

Derzeit ist das iPad in aller Munde, entweder man hat sich das aktuellste Modell gekauft oder das “alte” eines Umsteigers erworben. In beiden Fällen – sofern man die 3G-Variante hat – stellt sich allen die brennende Frage, mit welchen Datentarif denn man seinem Surfbrett versorgen will.

FONIC-Logo

Über seine Discounttochter FONIC bietet O2 einen auf das mobile Surfen mit Apples iPad zugeschnittenen Tarif an. Für 2,50? pro Nutzungstag kann der Nutzer unbegrenzt im Internet surfen. Leider wird bei Überschreitung eines 500MB-Limits am Tag die Surfgeschwindigkeit auf GPRS gedrosselt. Soll heißen, dass man nur noch mit 64 kBit pro Sekunde Daten herunterladen kann. Am nächsten Tag kann man die Tagesflatrate nochmals neu buchen und wieder mit voller Geschwindigkeit surfen. Leider wird man bei Überschreitung von 5GB im Monat komplett auf GPRS gedrosselt, diese Sperre lässt sich dann auch nicht mehr durch Neubuchen aufheben.

Kostenschutz

Ein weiteres tolles “Feature” des Tarifs ist der so genannte Kostenschutz, man zahlt pro Monat nie mehr als 25? für seine Datenverbindungen. Das Surfen ist demnach nach 10 Tagen “2,50?-Paket buchen” für den Rest des Monats komplett kostenlos. Leider gilt auch hier wieder die oben schon beschriebene 500MB- bzw. 5GB-Drosselung. Im Gegensatz zur Konkurrenz kann man hier auch ohne Probleme Tethern, über das Internet telefonieren (VoIP) und Instant Messanging nutzen.

Da FONIC das O2-Netz nutzt, kann man dessen Vorteile komplett ausnutzen. In Ballungszentren ist das Netz bereits mit HSDPA ausgebaut, das eine Datenübertragungsrate von bis zu 7,2 MBit pro Sekunde erlaubt. Die Qualität des Netzes testete die Zeitschrift “connect” im November letzten Jahres und kam dabei auf ein sehr positives Ergebnis: O2 verdrängte den ehemals-Monopolisten T-Mobile vom Platz zwei der Wertung. Den ersten Platz belegt immer noch Vodafone. Weitere Testergebnisse, die O2 beziehungsweise FONIC auszeichnen, kann man hier finden.

Aber auch für nicht iPad-Besitzer und auch für die, die gar kein mobiles Apple-Produkt besitzen, kann FONIC sehr interessant sein. Mit 9 Cent pro Telefonminute in jedes deutsche Mobilfunknetz und ins Festnetz und mit 9 Cent pro SMS läuft FONIC so einigen Discountanbietern in anderen Netzen den Rang ab.

FONIC ist, wie mittlerweile obligatorisch, auch auf Facebook, Twitter und YouTube vertreten. Weitere News zum “Das ist die Wahrheit”-Anbieter findet man auf der “hauseigenen” Newsseite, die hier zu finden ist.

OTTO Fashion Designer

3 Februar 2011

[Trigami-Review]
Artikel wurde nicht gefunden

Mit der neuen und kostenlosen iPad App von Otto, welche nach einem kurzem Prüfvorgang seit dem 21.0.1.2011 im AppStore zum gratis Download zur Verfügung steht, ist es nun jedem möglich seine eigene Modekollektion zu designen. Dabei steht wohl der Spaßfaktor an erster Stelle, denn es wird wenig wirklich potenzielle Kunden geben welche einfach mal schnell ihre Modekollektion am iPad Designen und dann Otto anfertigen lassen, aber es macht trotzdem Spaß damit sich einfach mal seine Wunschkollektion von Kopf bis Fuß zusammen zu Stellen (vorausgesetzt  man hat das “Zeug” dazu).

Deswegen sollten all jene, welche ein iPad zu Hause haben und auch Mode interessiert sind, bevor Sie weiterlesen das iPad zur Hand nehmen und den rund 15 MB großen Download starten, damit ihr nach den Review nicht mehr ungeduldig auf den App-Download warten müsst.

Aufgebaut ist der Otto Fashion Designer sehr Übersichtlich, Intuitiv und schön Gestaltet. Man wählt das jeweilig gewünschte Geschlecht aus, und kann sofort zwischen einem leerem Papier und einer Vorlage wählen, welche man als Anfänger wählen sollte. Danach muss man die ?Figur? nur mehr mit den gewünschten Kleidungsstücken ergänzen, die man natürlich individuell gestalten kann.

Glaubt man eine gute künstlerische Begabung zu haben, kann man natürlich auch alles frei Zeichnen, meine Ergebnisse sollte ich euch aber besser nicht zur Verfügung stellen.

Danach steht der Fantasie keine Grenzen mehr im Wege, vom Kragen bis zu den Schuhen und sogar die Gesichter und Frisur der ?Figuren? kann man ändern, alles ist in der wohldurchdachten App vertreten.

Für all jene welche künstlerisch begabt sind, veranstaltet Otto zum Start der App einen Contest, mitgemacht werden kann bis zum 3.1.2011 und gewinnen könnt ihr eure eigene Modekollektion (als Kleinserie). Teilgenommen werden kann direkt über die Otto App, wo noch zusätzlich jede Woche ein 50 ? Gutschein verlost wird.

Alles in allem ist Otto wirklich eine tolle und übersichtliche App gelungen, mit der es einfach Spaß macht seinen eigenen Look zu kreieren, und vielleicht demnächst auch zu tragen. Weitere Informationen zur App gibts auch hier bei Facebook.

Gezeichnet von Inken Kunert

Gezeichnet von Inken Kunert

Weine unterwegs “verwalten”

25 Mai 2010

[Trigami-Review]
Ein richtiger Genießer weiß, was sich in seinem Weinkeller für Schätze finden. Bei manchen ist dieser Keller dann aber so groß und dementsprechend meistens auch der Geldbeutel, dass eine Weinkellerverwaltung angeschafft werden muss. Manche schaffen es mit dem Kopf, manche müssen schon zu Büchern oder Ähnlichem greifen.

Ein Problem bei der Sache ist: Entweder man vergisst seine Schätze oder man verliert das Buch oder es ist anderweitig nicht mehr lesbar. Vor diesem Problem standen wahrscheinlich auch einige Mitarbeiter der “webnwine AG”, sie erschufen die bisher weltweit einzigartigste Möglichkeit, seine Weine stilvoll, professionell und mit viel Mehrwert aufzulisten: Nämlich das Internet.

Nach der Anmeldung erhält man für drei Monate den Premiumdienst kostenlos, danach kostet er 9 ? im Monat und erlaubt dem Benutzer auch das Erstellen eigener Reports und das Anbieten von Weinen auf der internen Verkaufsplattform.

Neue Weine lassen sich wirklich einfach eingeben und verschiedenste Informationen wie Flaschengröße, Geschenk/Kauf, Lagerort und vieles, vieles mehr. Leider erkennt die Seite Tippfehler wie “Bordeux” statt Bordeaux nicht, das aber nur am Rande angemerkt. Neben grundlegenden Informationen wie Herkunft und Reebsorte enthält die webnwine-Datenbank zu über 40.000 Weinen weitere Informationen wie den durschschnittlichen Preis, weitere Angebote des internen Marktplatzes und Verkostungsnotizen.

webnwine (AppStore Link) webnwine
Hersteller: webNwine AG
Freigabe: 17+2
Preis: 5,49 € Download

Aber der wichtigste Punkt, wieso wir überhaupt über diesen Dienst berichten ist die “hauseigene” iPhone-App! Mit der App für 5?, für die man sich sicherlich auch das eine oder andere Schlückchen vom Mund abspart kann man auf die vorher eingegebene Datenbank zugriefen, aber auch Verkostungsnotizen mobil hinzufügen oder sich vor dem Kauf über den edlen Tropfen informieren.

Die App reagiert im Gegensatz zu anderen Apps auf meinem mittlerweile betagten iPhone 3G wirklich schnell und Weine werden automatisch synchronisiert und können auch nach Jahrgang, Reebsorte, Region, Größe usw. gefiltert werden. Ebenfalls lassen sich unterwegs Weine auf einen Merkzettel setzen, was man sich denn später leisten will.

Jetzt testen

ZEEZEE.de – die (fast) Musikflatrate

10 Mai 2010

[Trigami-Review]

Bei iTunes kosten gute Musiktitel bis zu 1,29 Euro, da wäre doch eine Flatrate viel passender. Das haben sich auch die Jungs von ZEEZEE gedacht und haben eine fast Musikflatrate auf die Beine gestellt. Der einzige Nachteil daran ist, dass man nach dem Eingeben des Wunschtitels etwas warten muss.

Jetzt denkt sich sicherlich mancher “Hä, wieso muss isch da auf meine Musik warten? Is doch voll kuhäl Hib-Hobb, Altaaa!” Das ist ganz einfach: Zuerst gibt man die gewünschten Titel ein, ZEEZEE sucht dann in allen Radiostreams nach diesen Titeln und schneidet sie mit. Natürlich völlig legal!

Die Eingabe und Suche und Musiktiteln funktioniert eigentlich ganz gut, es können sogar ganze Alben aufgenommen werden. Leider befinden sich nicht alle Titel in der Datenbank und können nicht in die Warteschlange gesetzt werden, aber auch wenn Titel in der Warteschlange stehen, hat man manchmal auch nach zwei Tagen Warten noch keine MP3-Datei mit 128 kbit/s in seinem Dateispeicher.

Das führt mich zu einem weiteren Punkt: dem Dateispeicher. Diese, quasi, Onlinefestplatte bietet im der kostenlosen Version (beschränkt auf eine Laufzeit von 6 Monaten, wird danach automatisch abgeschaltet) von ZEEZEE, auch EASY genannt, Platz für 50 Titel aus der TOP 25. In der Variante für 4,49 ?, ZEEZEE nennt es EXPRESS, im Monat ist schon ein Speicher für 250 Titel enthalten und man kann Neuvorstellungen sowie die TOP 100 der ZEEZEE-Charts aufnehmen. Die ultimative eierlegende Wollmilchsau ist das Paket STAR, man kann damit alle sich in der Datenbank befindlichen Musiktitel auf seinen Wunschzettel setzen.

Ein besonderes Feature möchte ich nun hervorheben, die iPhone-kompatile  mobile Version von ZEEZEE. Mit diesem, unter m.zeezee.com erreichbaren, Dienst kann man unterwegs den gerade gehörten und mit Shazam getaggten Titel auf seine Wunschliste setzen, ihn dann zuhause bequem herunterladen und ihn auf das iPhone/den iPod packen.

Das Herunterladen der Musiktitel gestaltet sich auch sehr einfach. Man kann jeden Titel einzeln downloaden oder in einem Paket mit maximal 10 Titeln zusammenfassen (wieso diese Beschränkung?) und dieses dann im MP3-Format mit mindestens 128 kbit/s auf den Mac und damit in die iTunes-Bibliothek zu ziehen.

ZEEZEE ist also die optimale und legale Alternative zum Filesharing, denn irgendwann wird man immer erwischt, da kommt einem das ZEEZEE-Abo viel billiger!

Unterwegs surfen mit FONIC

21 April 2010

[Trigami-Anzeige]

Wer kennt es nicht, man ist unterwegs und will mal kurz ins Internet um eine längere E-Mail zu schreiben (auf dem iPhone ein wenig mühsam) oder ausgiebiger im Internet surfen? Dieses Problem wurde inzwischen schon gestopft, aber zu SEHR horrenden Preisen. FONIC will dem für den Kunden sehr negativen Trend entgegensetzen und bietet eine bisher in Deutschland im Sektor den mobilen Internets einmalige Tarifstruktur.

Doch erstmal Allgemeines zu FONIC: » Weiterlesen: Unterwegs surfen mit FONIC